Publikationen

Der „Reizdarm“, der keiner war. Ein Fallbeispiel aus meiner kinesiologischen Praxis.

Eine 44-jährige Patientin wurde bei mir vorstellig mit diagnostiziertem Reizdarm. Ihre Beschwerden bestünden seit zirka zwei Jahren. Vorbefunde einer unauffälli- gen Darmspiegelung und ein negativer Test auf Laktoseintoleranz lagen vor. Die bisherige Medikation Iberogast (verschiedene Pflanzenextrakte), Buscopan (Butylscopolaminiumbromid) und Lefax (Simeticon) erzielte keine Besserung der Beschwerden. Sonstige Medikation waren Jodtabletten und Jubrele (Desogestrel).

Das Beschwerdebild der Patientin war folgendermaßen: Stuhlgänge mit viel durchsichtigem Schleim über eine Dauer von zirka einer Woche. Häufigkeit verschieden, manchmal ein Vierteljahr Pause zwischen den Beschwerden. Ziehende, krampfartige Schmerzen setzten immer plötzlich im unteren Bauchbereich ein.

Fachartikel PDF Download erschienen in CO.med, Ausgabe November 2018.